Startseite » Blogbeiträge Arabien » Abu Dhabi | Rub al Khali | Ausflugsziele VA Emirate

Abu Dhabi und die Rub al-Khali Wüste

Abu Dhabi Emirates Palace Hotel
6 Sterne Hotel Emirates Palace in Abu Dhabi

Im Oktober 2013 (Artikelupdate 2024) war Abu Dhabi, die Hauptstadt der Vereinigten arabischen Emirate, unsere Basis für einen 9 tägigen Urlaub im größten, gleichnamigen Emirat des Landes. Die Temperaturen waren schon noch höher als wir gedacht hatten. Tagsüber über 30 und nach Sonnenuntergang knapp 30 Grad.
Die Stadt Abu Dhabi erstreckt sich auf rund 970 km², was ungefähr einem Viertel von Dubai aber immer noch der dreifachen Größe von z.B. München entspricht.

In und um Abu Dhabi gibt es so viel zu entdecken, von den modernen Wolkenkratzern bis hin zu den historischen Stätten, wunderschönen Stränden und die größte Sandwüste der Erde. Tolle Ausflugsziele für jeden Geschmack!
Es war eine unvergessliche Reise voller kleiner Abenteuer und neuer Entdeckungen, die ich dir hier gern vorstelle…

Unser Hotel in Abu Dhabi

Geflogen sind wir Nonstop von Frankfurt mit Etihad Airways. Gewohnt haben wir im empfehlenswerten Traders Hotel, direkt gegenüber vom Rizz Carlton am Grand Canal, mit schönem privatem Sandstrand und badewannenwarmen Wasser und einem Spa. Das 4 Sterne Hotel hat 3 eigene Restaurants und Bars. Die Innenstadt von Abu Dhabi ist mit dem Auto in 15 Minuten erreicht.
In der fußläufigen Umgebung gibt es Restaurants und Geschäfte.

Hotelführung Emirates Palace

Das Emirates Palace, das als eines der luxuriösesten Hotels der Welt gilt und an einen Palast erinnert, ist schon von außen ein beeindruckendes architektonisches Meisterwerk. Die Baukosten betrugen 2001 rund drei Milliarden US-Dollar.
Im achten Stock des Emirate Palace Hotels liegen die ‚geheimen Suiten‘, die von der Herrscherfamilie von Abu Dhabi für die Regenten der im Golf-Kooperationsrat zusammengeschlossenen Nachbarn im Hotel eingerichtet wurden und unterhalten werden. Sie sind ein Geschenk für die Vereinigten Arabischen Emirate selbst, an Saudi-Arabien, Oman, Katar, Bahrain und Kuwait.
Die „Ruler Suites“ werden nicht vermietet. Jedem Herrscher ist eine Zimmerflucht (680 Quadratmeter groß, Deckenhöhe bis zu 6 Meter) auf Dauer zugeordnet. Die sechs Herrscher-Suites sind jederzeit bezugsbereit, inkl. frischen Blumen, Obstkörbe, gedeckter Tisch. Es könnte ja mal plötzlich ein Herrscher auftauchen.

Wir haben das Luxushotel im Rahmen einer geführten Tour besichtigen können. Das ist schon der Wahnsinn was die Scheichs da bauen lassen haben.
Die Hotelführung war eins unserer Highlights in Abu Dhabi. Soviel Gold und Luxussuiten die erheblich mehr Wohnfläche als unser Haus boten, das ist schon der Hammer.
Hier ist echtes Gold was glänzt!
Wir hatten einen deutschen Hotelangestellten der die Führung mit uns beiden und noch einem Paar, durchgeführt hat. Der Preis beträgt 150 AED, knapp 40 Euro (2024) und kann direkt hier Private Tour im Palace (mandarinoriental.com) angefragt werden. In das Kommentarfeld solltet ihr ggf. euren Wunsch nach einer Führung auf Deutsch angeben.
Wer sich dort mal eine Nacht (oder mehr) gönnen möchte muß nicht zwingend ein Scheich sein, einen Aufenthalt kann man auch als “normaler Tourist” einfach bei Booking.com* buchen 😉

Sheikh Zayed Grand Mosque

Die Sheikh Zayed Grand Mosque haben wir ebenfalls besichtigt, eine der größten Moscheen der Welt. Ihre weißen Kuppeln und goldenen Minarette waren wirklich beeindruckend. Im Inneren erlebten wir die prächtige Architektur und die kunstvollen Details, die die Geschichte und Kultur des Islam widerspiegeln.
Sowohl Männer als auch Frauen dürfen die Moschee nicht mit kurzen Hosen und ärmellosen Oberteilen betreten. Etwaige Tätowierungen müssen von Kleidung verdeckt werden. Zudem ist Frauen das Tragen von engen oder transparenten Kleidungsstücken nicht gestattet und sie müssen ihren Kopf mit einem Tuch bedecken. Als wir 2013 dort waren, war die Kleidung von Astrid wohl nicht ganz regelkonform und man lieh ihr eine Burka.

Corniche, Ferrari, Formel 1 und Saadiyat Island

Ein weiteres Highlight für uns war die Corniche, eine wunderschöne Uferpromenade, die sich entlang der Küste erstreckt und einen spektakulären Blick auf das Wasser und die Skyline bietet. Wir genossen es am Abend, entlang der Promenade zu spazieren und die frische Meeresbrise und beleuchtete Skyline zu genießen. Die Corniche ist praktisch die Hauptstraße und “Ausgehzone” und endet Nahe dem Emirates Palace. Kurz davor und fast direkt nach dem Corniche Beach geht es rechts ab nach Breakwater Island von dort aus habe ich die Fotos der Skyline am Abend aufgenommen (GoogleMapsLink). Dort befindet sich auch das Emirates Heritage Village, eine Art Freilichtmuseum, dessen Besuch sich lohnt und die riesige Marina Mall.

Natürlich durfte auch ein Besuch auf der Yas Island nicht fehlen, wo wir die Formel 1 Strecke und den berühmten Ferrari World Themenpark erkundeten.
Anschließend besuchten wir Saadiyat Island und verbrachten einige Stunden am Public Beach (GoogleMapsLink). Der weiße Sand und das kristallklare Wasser luden zum Entspannen und Schwimmen ein, während wir den Blick auf die beeindruckende Skyline von Abu Dhabi genossen.

500 km Tagesausflug in die Wüste

Unser 500 km lange Rundtour von Abu Dhabi aus führte uns zu einigen faszinierenden Zielen, die die Vielfalt der Region beeindruckend zeigten. (Strecke auf Google Maps)

Zunächst besuchten wir das Auto Museum in Abu Dhabi, das eine beeindruckende Sammlung von Oldtimern und Vintage-Autos aus verschiedenen Epochen und umgebaute Riesen-Monstertrucks präsentiert. Wir erfuhren auch viel über die Geschichte der Automobilindustrie.

Die Moreeb Düne in den Liwa Oasen

Unser nächstes Ziel, über die schnurgerade E65, war die Liwa Oase in der größten Sandwüste der Erde, der Rub al Khali Wüste. Von dort ist es nicht mehr weit zur Moreeb-Düne, auch bekannt als “Düne der Angst”. Die Moreeb Dune (GoogleMapsLink) ist einer der höchsten “Sandhügel” der Welt. Seine Höhe beträgt etwa 300 Meter mit einer Neigung von 50 Grad. Die Düne ist 1600 Meter lang. Die Umgebung ist ein beliebter Ort für Abenteuersportarten wie Sandboarding und Offroad-Fahrten.
Wir wagten uns auf den Gipfel der Düne und genossen den wirklich atemberaubenden Ausblick auf die endlose Wüstenlandschaft und die, gegen 15.30 Uhr auch schon langsam untergehende, Sonne.
Über die E 45 und E 11 ging es dann wieder zurück nach Abu Dhabi. Und gegen 20.30 saßen wir wieder auf der schönen Hotelterrasse und haben mal eine Wasserpfeife probiert 🙂 Die Straßen waren durchweg sehr gut und relativ wenig befahren, die 500km per Tagestour also geschmeidig machbar und wenn man Wüsten mag auch sehr interessant.

Dubai mit Burj Khalifa

Auch Dubai haben wir mal wieder einen Besuch abgestattet. Die Stadt verändert sich von Jahr zu Jahr.
Von Abu Dhabi aus geht es auf der (bei Dunkelheit beleuchteten) Autobahn E11 in gut einer Stunde und 130 km nach Dubai zum Gelände des Burj Khalifa, Wahrzeichen der Stadt und mit 828 m höchstes Gebäude der Welt. Dort kann man sich einige Stunden aufhalten. Er befindet sich direkt neben der neuen Dubai Mall, der größten Shoppingmall der Welt mit 1200 Geschäften – zumindest bis zur Fertigstellung der Mall of the World. Zwischen dem Turm und der Mall kannst du abends die Dubai Fontain bestaunen, ein gigantisches Wasserspiel, das von Musik begleitet wird. Sehr lohnenswert!
Auf der Rückfahrt sind wir, nach ca 26 km, noch auf die, in Form von Palmwedeln, künstliche Insel Palm Jumeirah abgebogen und haben uns das Hotel Atlantis angeschaut. Das wir auf einer Insel fuhren haben wir auf der 6spurigen Straße nicht wirklich bemerkt. Aber am Ende der Palme ist das Hotel Atlantis schon ein Hingucker. Das Hotel ist natürlich auch eine Top Adresse zum übernachten.
Du kannst es direkt bei Booking.com buchen *. Übrigens liegt auch das berühmte Hotel Burj al Arab fast auf der Route. Das hatten wir aber schon besichtigt. Erstmals 2003, da lag das Burj al Arab Hotel noch fast 20 km außerhalb der City, mitten in der Wüste. Heute mitten in der Stadt. Auch in diesem Luxushotel kannst du dir eine Nacht gönnen bei Booking.com*

Fazit: Eine wunderschöne Reise mit großartigen Sehenswürdigkeiten und Hochsommer im Oktober!

Ich freue mich über einen Kommentar mit deine Erfahrungen oder Feedback zu diesem Bericht!

Hier geht es zu meine Reisebericht 3000km Oman und VAE>>>

Views: 45

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen